Solisten


Christina Daletska, Sopran
Christina Daletska, in Lemberg (Ukraine) geboren, studierte Geige bei ihrer Mutter Oksana Trunko und spielte noch vor ihrem 18. Geburtstag die Violinkonzerte von Mendelssohn, Tschaikowski und Beethoven; 2006 begann sie ihr Gesangsstudium bei Ruth Rohner in Zürich und gewann bereits ein Jahr später drei Preise in drei internationalen Gesangswettbewerben.
Christina Daletska gilt als eine der faszinierendsten und vielseitigsten Sängerinnen ihrer Generation. 
Allein 2018 ist sie in der Berliner Philharmonie, im Wiener Konzerthaus, im Concertgebouw Amsterdam, in der Hamburger Elbphilharmonie, in der Philharmonie Luxemburg, im Teatro La Fenice in Venedig sowie im Pariser Palais de Chaillot aufgetreten. Für ihre Darbietungen erntet sie von allen Seiten begeisterte Pressestimmen.
Im Sommer dieses Jahres hatte sie die Hauptrolle in Michael Pelzels ‘Last Call’ am Opernhaus Zürich.
Nach den Barockkonzerten im 2017 wird sie unser Konzert erneut mit ihrer Stimme bereichern.
www.daletska.net/de


Barbara Magdalena Erni, Alt
Die Altistin Barbara Erni erwarb an der Hochschule der Künste Bern bei Frieder Lang das Lehrdiplom für Gesang. Mit Erfolg schloss sie auch die weitere Ausbildung im Konzert- sowie im Opernfach bei Hanspeter Blochwitz und am Schweizer Opernstudio Biel ab. In Meisterkursen vertiefte sie ihre Studien und erhält gegenwärtig wichtige Impulse bei der Altistin Ingeborg Danz.
Als gefragte Konzertsängerin arbeitet Barbara Erni mit zahlreichen Orchestern im In- und Ausland zusammen. Sie hat sich dabei einen ausgezeichneten Namen geschaffen durch ihre ausdrucksstarke, modulationsfähige und warme Altstimme, die auch in tiefsten Lagen ihre reiche Klangfülle entfaltet.
Ihr breit gefächertes Repertoire umfasst Werke vom Frühbarock bis zur zeitgenössischen Musik.
Wir freuen uns auf die erneute Mitwirkung von Barbara Erni, nachdem wir sie bereits im Sommer 2017 für unser Barockkonzert gewinnen konnten.
www.barbara-erni.ch





Philippe Jacquiard, Tenor

Philippe Jacquiard begann seine Gesangsausbildung mit 15 Jahren am Conservatoire de Fribourg, sang im Schweizer Jugendchor sowie im Choeur du collège St-Michel in Fribourg. 2009 trat er in den Chor der XVI des Freiburger Dirigenten Jacques Ducret ein. Zeitgleich kam er in die Berufsklasse für Gesang von Nicolas Pernet und Marie-Françoise Schuwey und setzte sein Studium an der ZHdK fort in der Klasse von Scot Weir.
Er wird aktuell von verschiedenen Chorleitern als Solist engagiert, in Werken wie dem Requiem von Mozart oder von Gounod sowie in diversen Messen in der Kathedrale von Fribourg. Er ist ausserdem Mitglied der Vokalensembles Quintette des barbus de derrière des fagots und Tradiophon.
www.quintettedesbarbus.com


Reto Knöpfel, Bassbariton
Direkt nach dem Studienabschluss mit Auszeichnung erhielt der junge Bassbariton im Sommer 2015 das Stipendium der Bayreuther Festspiele. Rege Konzerttätigkeit als Solist (die Schöpfung, Matthäus- und Johannespassion) sowie Lieder- und Arienabende führten ihn u.a. nach Baden-Baden, Budweis/Tschechien und Bangalore/Indien.
Reto Knöpfel ist Initiant der Konzerte Salon Musical auf Schloss Arenenberg. Der junge Sänger ist u.a. Stipendiat der Elsy Meyer Stiftung und der Stiftung Lyra in Zürich.
Schon im Juni 2017 übernahm Reto Knöpfel die Basspartie in unserem Barockprogramm – wir freuen uns auf seine warme Stimme.
www.retoknoepfel.com